Koreanische ICT Firmen stellen technische Innovationen bei den Pyeong Chang Olympischen Winterspielen vor

Besucher des ICT Center in Pyeong Chang bei einer Demonstration eines VR Simulators. Photocredit: Yonhap

Besucher des ICT Center in Pyeong Chang bei einer Demonstration eines VR Simulators. Photocredit: Yonhap

Koreanische Firmen aus dem Informations- und Kommunikationstechnologiebereich werden die Olympischen Winterspiele in Pyeong Chang, die nächsten Monat beginnen, nutzen, um neueste technische Errungenschaften zu präsentieren.

Die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeong Chang sollen demnach eine Chance für Südkorea sein, das nationale Profil im Bereich der Fifth Generation (5G) Netzwerke, Künstlicher Intelligenz (AI), Virtueller Realität (VR) und Robotiktechnologie stärken. Gleichzeitig wird die Erfahrung der Besucher und Zuschauer weltweit durch lebhafte Übertragungen verbessert.

KT Corp., der offizielle Sponsor der Pyeong Chang Winterspiele und zweitgrößte Mobilfunkanbieter im Land wird die erste 5G Übertragung der Welt durchführen und 360 Grad Videoinhalte für VR Headsets anbieten.

Experten gehen davon aus, dass das 5G Netzwerk die Medienlandschaft revolutionieren wird, da es in der Lage ist, die großen Datenmengen, die für VR oder Hologram Services benötigt werden, zu übertragen. Die Übertragungsraten sind 40 bis 50 Mal schneller als die des bisher verfügbaren long-term evolution (LTE) Netzwerks.

So wie bei den Olympischen Sommerspielen 1964 in Tokyo der Welt Satellitenfernsehen in Farbe vorgestellt wurde wird KT  bei den Olympischen Winterspielen 2018 durch das 5G Netzwerk eine neue Ära für die ICT Industire einläuten. „Durch eine Demonstration der 5G Netzwerktechnologie in Pyeong Chang werden wir uns besser auf den offizellen Markteintritt vorbereiten,“ sagte Chang-gyu Hwang, Direktor von KT Anfang des Jahres.

Mithilfe der Technologie wird KT etwa die Eiskunstlaufvorführungen während der Spiele aus verschiedenen Perspektiven zur Verfügung stellen. Durch den „Sync View“ Service werden Bobfahrten aus der Perspektive der Athleten möglich sein.

Das Electronics and Telecommunications Research Institute wird darüber hinaus „GenieTalk“ vorstellen. Genie Talk ist die offizielle Übersetzungs- und Dolmetschapplikation der Winterspiele. Basierend auf AI Technologie wir die App 29 Sprachen, darunter Englisch, Chinesisch, Französisch und Spanisch, unterstützen. Das Unternehmen Future Robot Co. wird darüber hinaus Roboter ausgestattet mit der GenieTalk App an den Veranstaltungsorten einsetzen, welche Besuchern aus aller Welt unterstützen werden. Laut den Organisatoren werden 85 Roboter auf den Spielen unterwegs sein und Besuchern verschiedene Informationen zur Verfügung stellen, z.b. die Zeit eines Wettkampfes oder Tips für Touristen. Die Roboter werden dem zentralen Pressezentrum und dem Olympischen Dorf, sowie einigen anderen Orten zugeteilt sein.

Koreanische Sendeanstalten werden außerdem die wichtigsten Wettkämpfe der Pyeong Chang Winterspiele in Ultra-HD (UHD) Standard ausstrahlen. Laut Industrieexperten haben UHD Inhalte, welche im Mai letzten Jahres zum ersten Mal in Korea ausgestrahlt wurden, eine vierfach höhere Auflösung als gängige HD Inhalte

 

Quelle: Yonhap News (Link)

 

Autor: Yoon-seung Kang

Incheon International Airport wird am 18. Januar 2018 Terminal 2 eröffnen

Bildquelle: Maeil Business News Korea

Bildquelle: Maeil Business News Korea

Rechtzeitig zu Beginn der Olympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang nächsten Monat eröffnete Südkoreas größter internationaler Flughafen Incheon International Airport den Passagierterminal 2 (T2)

Die Eröffnungszeremonie, bei der der Terminal zum ersten Mal der Öffentlichkeit zugänglich sein wird, findet am 12. Januar statt. Der erste Flug, der durch den neuen Terminal abgefertigt wird, wird eine Ankunft aus New York sein, gefolgt von einem Abflug nach Manila.

Die Bauarbeiten für den Terminal begannen in 2009 und kosteten bis dato 4.9 Billionen Won (ca. 3,82 Milliarden Euro). Der Terminal hat eine Fläche von 384,336 Quadratmetern und kann bis zu 18 Millionen Passagiere pro Jahr abfertigen. Der Terminal wird vorerst von den Fluglinien Korean Air, Delta, sowie Air France und KLM genutzt werden.

Die vierte Phase der Bauarbeiten, welche eine vierte Landebahn und Erweiterung des Flugvorfelds vorsieht, wird voraussichtlich im Jahr 2023 abgeschlossen werden.

T2 wird unabhängig von T1 operieren und ist mit eigenen Check-In Schaltern, Sicherheitskontrollen, Zoll, und Quarantänebereich ausgestattet. Es wird 62 Self-Chek-In Schalter geben. Insgesamt werden die Kapazitäten des Flughafens verdoppelt und die Abfertigungszeit wird im Durchschnitt um 20 Minuten sinken. 

 

Quelle: Pulse by Maeil Business News Korea (Link)

Autoren: Hong-goo Ji und Hyo-jin Kim

 

 

 

 

Südkorea plant bis 2030 Marktführer im Bereich Drohnen und selbstfahrende Vehikel zu werden

Auf dem Bild zu sehen ist Lee Jin-kyu, Vizeminister für Wissenschaft und ICT, im Gespräch mit Journalisten über die Pläne der Regierung, unbemannte Fahrzeuge zu fördern. (Bildquelle: Yonhap News)

Auf dem Bild zu sehen ist Lee Jin-kyu, Vizeminister für Wissenschaft und ICT, im Gespräch mit Journalisten über die Pläne der Regierung, unbemannte Fahrzeuge zu fördern. (Bildquelle: Yonhap News)

Letzten Mittwoch hat Südkorea den Plan publik gemacht, unbemannte Fahrzeuge und Drohnen zu fördern. Ziel ist es, dass Südkorea in diesem Industriesektor bis 2030 als globaler Marktführer hervorgehen wird.

Der Plan, in die Wege geleitet durch das Ministerium für Wissenschaft und Innovation, sieht vor, dass Seoul die Entwicklung von zukunftsorientierten Drohnen, selbstfahrenden Autos, sowie unbemannten Schiffen und Agrarmaschinen unterstützen wird.

Das Ministerium bezeichnet diesen Sektor als eine der Schlüsselindustrien, die sich im schnellen Wandel, veranlasst durch die vierte industrielle Revolution (Industry 4.0/ IOT), befindet. Der Plan der Regierung ist es nun, bis zum Jahr 2030 Südkorea mit 10% Marktanteil zur weltweiten Nummer drei in dem Sektor zu machen.

Der weltweite Markt der unbemannten Fahrzeuge betrug im Jahr 2015 15 Milliarden Dollar und im Jahr 2016 32,6 Milliarden Dollar. Es wird erwartet, dass der Markt in 2017 272,4 Milliarden Dollar umfassen wird.

"Unbemannte Drohnen sind der Sektor, auf den wir uns am stärksten konzentrieren müssen," sagte Vizeminsiter Lee Jin-kyu. Minister Lee wies darauf hin, dass die Regierung bereits eng mit Führern aus Industrie und Forschung zusammenarbeitet um Kerntechnologien sicherzustellen.

Unter den geplanten Vehikeln sind selbstfliegende Drohnen, die Menschen transportieren. Um diese Projekte zu realisieren wird das Ministerium zuerst 12 Milliarden Won (ca.9,4 Millionen Euro) im nächsten Jahr, und 550 Milliarden Won (ca. 43 Millionen) Euro in jedem der Folgejahre in den Sektor investiren.

Das Ministerium erwartet, dass somit bis zum Jahr 2022 27,900 Jobs in diesem Sektor geschaffen werden, bis 2030 sogar 92,000.

Quelle: Yonhap News (Link)

Autor: Han-joo Kim

 

 

Präsident Moon kündigt an, alle Atomkraftwerke vom Netz zu nehmen und erneuerbare Eenergien zu fördern

Photocredit: Korea Joongang Daily (Präsident Moon Jae-in mit Kindern wird in wenigen Momenten den Schalter drücken, der den Kori-1 Reaktor in Gijang, Busan, vom Netz nehmen wird. Montag, 23.10.2017.)

Photocredit: Korea Joongang Daily (Präsident Moon Jae-in mit Kindern wird in wenigen Momenten den Schalter drücken, der den Kori-1 Reaktor in Gijang, Busan, vom Netz nehmen wird. Montag, 23.10.2017.)

Südkoreas Präsident Moon Jae-in hat am Montag angekündingt, keine weiteren Atomkraftwerke zu bauen und damit die Energiepolitik des Landes grundlegend zu ändern.

Während der Schließungszeremonie des ältesten Atomkraftwerks Südkoreas, Kori-1 in Gijang, Busan, sagte Präsident Moon, dass "die Sicherheit der Atomkraftwerke eine Angelegenheit nationaler Sicherheit ist, die die Zukunft des Landes bestimmen wird."

Südkorea wird sich von der atomfreien Energiepolitik verabschieden und sich Schritt für Schritt einer atomfreien Ära zuwenden. "Pläne für neue Kraftwerke werden revidiert und die Laufzeiten der existierenden Kraftwerke werden nicht verlängert werden," verkündete Präsident Moon.

Das Kori-1 Kraftwerk hat im Jahr 1978 den Betrieb aufgenommen. Urpsrünglich war es für eine Laufzeit von 30 Jahren konzipiert, doch die Regierung beschloss im Dezember 2007, die Laufzeit um ein Jahrzehnt zu verlängern. Im Jahr 2015 wurde die endgültige Abschaltung des Kraftwerks beschlossen und Präsident Moon, der in seinem Wahlkampf für ein atomfreies Korea eingetreten war, wohnte der Zeremonie bei.

Anstatt von Windenergie wird die Regierung aktiv in erneuerbare Energien investieren, darunter Solarenergie, off-shore Windenergie und Flüßiggas.

Als Teil Südkoreas nuklearfreier Zukunft wird der Wolseong-1 Reaktor, der sich nach einer Verlängerung seiner Laufzeit noch in Betrieb befindet, so schnell wie möglich abgeschaltet werden. Moon verglich den Betrieb von Atomkraftwerken über ihre ursprünglich angedachte Laufzeit hinaus mit der Sewol Katastrophe, einem Schiffsunglück, bei dem im Jahr 2014 mehr als 300 Passagiere ums Leben gekommen waren.

Die Laufzeit des Wolseong-1 Reaktors in Gyeongju, Nord-Gyeongsang, war in 2012 ausgelaufen, aber die Atomare Sicherheitskommission hatte in 2015 entschieden, den Rekator ein weiteres Jarzehnt am Laufen zu halten. Bewohner, die in der Nähe des Reaktors wohnen hatten jedoch diese Entscheidung angefochten und das oberste Gericht in Seoul entschied zugunsten der Kläger.

Präsident Moon versprach weiterhin, die Zahl der Kohlekraftwerke im Land zu reduzieren: „Wir werden alle Pläne für neue Kohlekraftwerke stoppen und ich werde 10 der ältesten Kohlekraftwerke während meiner Präsidentschaft schließen lassen,“ so Präsident Moon.

Die Sorgen der Industrie- und Geschäftswelt über Stromausfälle, steigende Energiepreise und die Kosten, die mit dem Rückbau von Generatoren verbunden sind, können die nuklearfreie Politik der Regierung nicht zurückschrecken, beteuerte der Präsident. „Es ist an der Zeit,“ so Moon weiter, „dass Korea die Sicherheit der Menschen höher schätzt als Kosteneffizienz.“

Weiterhin gab Moon bekannt, dass er eine Forschungseinrichtung im Südosten des Landes gründen wird, die an der Entwicklung von Technologien zum Rückbau von Reaktoren arbeiten soll.

Die atomenergiefreie Politikinitiative von Moon ist auch Teil seines Plans, neue Energiesektoren zu unterstützen und Arbetisplätze zu schaffen. In seinem ersten Wahlkampf in 2012 kündigte Moon an, in der Jeolla Region einen erneuerbare Energien Komplex zu bauen, der 500,000 Arbeitsplätze schaffen sollte.

Quelle: Korea Joongang Daily (Link)

Südkoreanische Regierung wird 500 Milliarden Won in Pharmazieforschung investieren

pharma.png

Die südkoreanische Regierung hat beschlossen, über die nächsten 10 Jahre 500 Milliarden Won (379 Millionen Euro) in den Pharmaziesektor zu investieren. Diese Entscheidung ist Teil des Plans der Regierung, ein internationales Kompetenzzentrum in Medizintechnik zu werden und 100 neue Medikamente auf den Markt zu bringen.

Der Minister für ICT und Wissenschaft, You Young-min, erklärte letzten Mittwoch, dass Südkorea über das nächste Jahrzehnt den Marktanteil in Pharmazie- und Medizintechnik von momentan 1,7% auf 5% erhöhen wird. "Dieser Sekor wird eine zentrale Rolle bei der Kreierung von neuen Arbeitsplätzen und der Förderung der landesweiten Wirtschaft spielen," so Minister You.

Dank wachsender Ausgaben im Bereich Forschung und Entwicklung sowie durch Unterstützung durch die Regierung konnten sich koreanische Pharmaunternehmen auf dem heimischen Markt mehr und mehr durchsetzen. Jedoch hinken Koreanische Pharmazieunternhmen im internationalen Vergleich noch bei der Herstellung von Medikamenten hinterher, vorallem bei der Herstellung von sogenannten "Blockbuster-Medikamenten" (Medikamtente, die mehr als Eine Milliarde USD Umsatz generieren).

Die Regierung plant nun, Pharmazieunternehmen bei den klinischen Testverfahren während der Entwicklung von neuen Medikamenten zu unterstützen, welche oft mehrere Jahre dauern. Der Plan der Regierung sieht vor, dass bis zum Jahr 2026 Koreanische Pharmaunternehmen mindestens 5 Blockbuster-Medikamente mit einem Umsatz von je über 1 Billionen Won (749 Millionen Euro) auf den Markt bringen.

Außerdem sollen über die nächsten 10 Jahre 145.000 Arbeitsplätze in der harmazeutischen Forschung geschaffen werden. Dies ist ebenfalls von hoher Bedeutung für Koreas Plan, ein globaler Vorreiter und Kompetenzzentrun in der Pharmaindustire zu werden.

Quelle: Yonhap News (Link)